Whiskytasting mit Walter Schobert am 31.03.2012

Liebe Freunde des guten Whiskygeschmacks. Heute freue ich mich ein wenig über das letzte Wochenende schreiben zu dürfen. Wir, drei Mitglieder der Friends of Scotland Region Aachen e.V. , hatten die Ehre an einem Whiskytasting mit Walter Schobert teilnehmen zu dürfen. Hierfür möchten wir uns von vorn herein schon mal für die Einladung von Marius Offermanns, dem Geschäftsführer der Schneiderwind GmbH, herzlich bedanken.

Read MoreDer Abend begann mit einem Willkommensgruß der Mitarbeiter und einem kleinen Begrüßungswhisky sowie einigen Kanapees. Herr Schobert begrüßte und musterte uns, da wir natürlich im Kilt erschienen waren. Ein prüfender Blick ging über das Tartan und wir hatten die Prüfung bestanden. Kein Clantartan sondern ein freies Tartan hatten wir für unsere Kilts ausgewählt. Nach einem kurzen Plausch gingen wir auf unsere Plätze und das Tasting begann. Die Whiskys kamen immer im Paar zu uns, was zur Folge hatte, dass wir drei Einheiten á zwei Whiskys vor uns hatten. Zwischendurch eine Pause. Nach den ersten beiden Whiskys viel die Pause etwas kleiner aus als nach dem zweiten Paar, wo nochmals Kanapees gereicht wurden. 

Wie immer werde ich nicht auf die die Whiskys speziell eingehen, da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind.

Hier einmal die Auflistung der Whiskys des Abends:

  1. Bunnahabhain DARACH ÙR 46,3% vol.
  2. The Glenrothes Robur Reserve 40% vol.
  3. Dalmore 15 40% vol.
  4. The Glen Dronach 15 Revival 46% vol.
  5. Bruichladdich Infinity [3] Edition 3.10 50% vol.
  6. Edradour Ballechin The Discovery Series #2 Madeira Matured 46% vol.

Das klingt alles nach einem ganz normalen Whiskytasting mit einem besonderen Referenten. Aber damit war es nicht genug. Es wurde der abenteuerliche Versuch unternommen, Whisky mit Printen zu kombinieren. Selbst für Walter Schobert war dies vollkommenes Neuland und er hat sich somit mit dem Publikum in ein ungewisses Abenteuer gestürzt.

Auf den Tischen standen Teller mit den verschiedensten Printensorten und ein jeder konnte sich nach Herzenslust bedienen. Zum guten Schluss des Tastings durfte jeder nochmal seine Meinung zu den verschiedensten Kombinationen äußern. Wie zu erwarten war, sind die Geschmäcker bis auf eine einzige Ausnahme sehr weit auseinander gegangen. Laut Herrn Schobert ist das auch nicht verwunderlich, denn er vertritt die Meinung, dass ein Whisky niemals besser oder schlechter als ein Anderer, sondern vielmehr, dass ein Whisky zum jetzigen Zeitpunkt besser passt als ein anderer. Folglich fallen auch die Kombinationen mit den Printen sehr unterschiedlich aus.

Zum Abschied wurde jedem noch eine Zigarre auf Kosten des Hauses gewährt und bei Diskussionen über Whisky und Politik der Abend zum Ausklang gebracht.

Es war wieder einmal sehr schön dort gewesen zu sein und es ist immer wieder ein Genuss einen schönen Abend in guter Gesellschaft verbringen zu können.

Vielen Dank auch nochmal für die Einladung.

In diesem Sinne eine schöne Woche.

Eure Friends of Scotland