Durham Christmas Festival

Am Montag (01.12.2014) habe ich mich nach der Arbeit mit Omer auf ein Bier getroffen. Er kommt aus Israel und ich habe ihn bei den InterNations kennen gelernt. Wir wollten zusammen ein neues BBQ Restaurant ausprobieren. Leider hatte es an eben diesem Abend geschlossen um neues Personal zu trainieren. Danach sind wir ins The Old George gegangen und haben uns gesundes englisches Pub Food gegönnt. Okay vergesst das gesund. Danach sind wir noch etwas weiter gezogen, aber haben früh Schluss gemacht, da wir beide am nächsten Morgen arbeiten mussten.

Am Mittwoch (03.12.2014) habe ich mich unter ärztlicher Aufsicht dem Alkoholgenuss hingegeben. Ich habe mich mit meinem Kumpel Daniel, dem gebürtigen Aachener, im Forth Hotel auf zwei Bier getroffen und wir haben uns gut unterhalten. Leider musste er früh wieder los.

Am Freitag hat mich meine Mutter noch einmal mit ihrer Anwesenheit beehrt. Ich hatte ihr erzählt, dass es bei uns in Durham seit 21 Jahren das Durham Christmas Festival gibt. Das ist ein großer „Weihnachtsmarkt“ der sich durch die ganze Stadt zieht. Was bei dem kleinen Durham kein großes Problem darstellt. Jedoch sollen angeblich insgesamt 180 Schausteller dabei gewesen sein. Vor der Catherdral auf dem Palace Green war die Größte Ansammlung in dem Marquee Zelt. Dort gab es für jeden etwas und alles war lokal. Brauereien, Kunstgegenstände, nützliches und unnützes. Es gab auch einen lokalen Gin Hersteller. Die Durham Gin Distillery ist relativ neu und die Brennmeisterin noch sehr jung. Ich würde sie auf um die 25 schätzen, aber sie stellt einen tollen Gin her. Natürlich habe ich mir direkt eine Flasche mitgenommen.

Danach sind wir in die Cathedral gegangen um den Local Foods Producer Market im Kreuzgang anzuschauen. Das waren viele Händler, aber leider kannte ich die meisten schön von Märkten in Newcastle. Um Elf Uhr wollten wir uns die Carolls (Weihnachtslieder) in der Cathedral anhören, aber weil wir noch eine halbe Stunde Zeit hatten sind wir noch schnell die 325 Stufen auf den Turm gestiegen. Wir hatten eine tolle Aussicht und man mag es kaum glauben top Wetter. Das ganze Wochenende bestand aus blauem Himmel und Sonnenschein. Was wir nicht wussten war, dass die Carolls ein Gottesdienst war und wir die Lieder selber singen durften und zwischendurch die Weihnachtsgeschichte von der Predigerin gelesen wurde. Aber lustig war es dann schon. Zur Stärkung sind wir dann in das Café der Palace Green Library gegangen.

Frisch gestärkt gingen wir wieder hinunter in die Stadt und es wurde richtig voll dort. Wir hatten alles richtig gemacht direkt zur Eröffnung des Marktes dort zu sein. Auf dem Marktplatz selber haben wir uns die Stände angeschaut die dort aufgebaut waren. In den Markthallen habe ich an dem Stand einer lokalen Mikro Brauerei etwas mit der Verkäuferin gesprochen. Sie hat uns dann gesagt, dass nur ein paar Meter entfernt die Biere in der Brauerei auch probiert werden können. Ich habe mir das nicht zweimal sagen lassen und bin direkt hin. Es gab dort ein Taster Rack. 6 Third Pints für 5£. Das heißt sechs verschiedene Biere. Juhu testen, Jami! NICHT. Ich habe alle ausschütten lassen und beim letzten hätte ich mich beinahe übergeben. Das war dann wohl der bekannte Satz mit X.

Um 15:30 haben wir uns dann wieder in der Palace Green Library eingefunden für unsere Christmas Castle Führung. Das Castle von Durham ist normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich außer mit Führungen. Denn das Castle ist bewohnt, mit Studenten! Ja, Das Castle ist ein Studentenwohnheim mit über 100 Einwohnern. In der Großen Halle wird gegessen und gefeiert, in der einer der ältesten Küchen des UK (mit neuen Geräten) wird gekocht und es gehört alles der Uni. Als wir dort durch gegangen sind wurde mir eines klar: Ich war auf der falschen Uni. Wir hatten eine unterhaltsame hübsch anzusehende Führerin, die uns sehr viele schöne Ecken gezeigt hat. Zum Abschluss gab es dann Mulled Vine (eine Art Glühwein) und Mince Meat Pies. Das sind kleine Pasteten gefüllt mit getrockneten Früchten, aber schon seit Jahrhunderten ohne Fleisch, wodurch der Name verwirrend ist. Danach waren wir dann rechtschaffend müde und sind zurück nach Newcastle gefahren um einem Pub zu essen, doch da an diesem Mittag Newcastle Chelsea 2:1 besiegt hatte war die Stimmung sehr gut und die Pubs alle voll. In Gateshead haben wir im Central noch einen schönen Platz gefunden und was Leckeres gegessen. Danach ging es nach Hause um den Gin zu verkosten. Er war immer noch sehr schmackhaft. Am Sonntagmorgen habe ich meine Mutter noch zum Flughafen gebracht und schon war ein tolles Wochenende wieder vorbei.

Ach das Beste hatte ich beinahe vergessen. Am Samstag war sogar der Nikolaus vorbeigekommen und hat mir war in meinem Stiefel getan. Das erste Mal seit Jahren. Ich muss mich echt gut benommen habe dieses Jahr.

Zum Abschluss habe ich hier noch einen Link für euch zu einer Buch Rezension die ich in einem Literatur Blog geschrieben habe.