Ein tolles Wochenende mit Lukas und Svea

Letzte Woche war es bei mir eher etwas ruhiger, außer dass ich viel aufräumte. Denn Lukas und Svea meine Freunde aus Edinburgh kamen zu Besuch. Ich freute mich schon sehr darauf und habe ja auch schon lange darauf gewartet. Aber dadurch, dass ich so häufig in Edi war habe ich den beiden auch nicht wirklich eine Chance gegeben runter zu kommen.

Am Freitagabend habe ich die beiden dann in der Central Station abgeholt und wir haben erstmal diskutiert wo wir zu Abendessen wollten. Da ich so langsam eine gewisse Auswahl aufgebaut habe und ich mich eigentlich schon fast als Pubführer betätigen könnte, hat es ein paar Minuten gedauert. Aber schlussendlich haben wir uns für das Bierrex entschieden, was ich um ehrlich zu sein auch schon erwartet hatte. Danach sind wir dann in die Bridge Tavern weiter gezogen. Dieser Pub hat vor einem Jahr nach großer Renovierung wieder eröffnet. Es wird gutes Essen serviert, die Steak and Ale Pie ist die beste, die ich je gegessen habe, und sie brauen sogar ihr eigenes Bier. Sehr sympathisch. Zum Abschluss zogen wir noch kurz über die Straße ins Red House. Das Red House ist so ziemlich das älteste Gebäude an der Quayside und wurde vor kurzem erweitert. Jetzt besteht es aus zwei zusammen hängenden Pubs: dem Red House und dem Hop and Cleaver. Auch das Hop and Cleaver braut eigene Biere. Ich finde diesen Trend zu den Mikrobrauereien toll.

Am Samstag bin ich um sechs Uhr aufgestanden und mit der Metro zum Flughafen gefahren. Zumindest war das der Plan leider gab es mal wieder Probleme mit den Signalen. Und wir mussten an jeder Station 3 Minuten extra warten. Ich war total happy (wer dir Ironie findet darf sie behalten). Schlussendlich kam ich dann am Flughafen an und habe den Mietwagen abgeholt, den wir für diesen Tag hatten. Dieses Mal bekam ich einen Fiat 500L. Um ehrlich zu sein der Megan vor zwei Wochen war mir lieber. Aber man kann ja nicht alles haben. Als ich den Wagen hatte bin ich wieder zu mir nach South Shields gefahren um die beiden einzusammeln. Bevor es jedoch losging haben wir natürlich noch schön gefrühstückt.

Wir sind dann nach Alnwick gefahren um uns das Alnwick Castle und den Buchladen Barter Books anzuschauen. Wir haben im Barter Books rum geschnöft und auch etwas gekauft. Natürlich haben wir auch im Café etwas gegessen. Danach sind wir in Alnmouth am Strand spazieren gegangen. Da ich diesen Trip schon vor zwei Wochen gemacht und letzte Woche beschrieben habe werde ich mich hier kurzfassen. Aber hier findet Ihr den Artikel mit allen Infos. Ich habe auf jeden Fall den Familienfluch geerbt, denn beide sind mir beim Fahren eingeschlafen nur ich arme Sau musste wach bleiben. Gut, als Fahrer kommt schlafen doch ein wenig blöd, aber trotzdem.

Am Samstagabend haben wir im Broad Chare ein Feierabendbier getrunken und ein paar Scotch Eggs verputzt. Danach sind wir zu mir gefahren und haben den Abend bei einem Whisky und einem meiner selbstgebrauten Biere ausklingen lassen.

Am Sonntag habe ich mit Lukas uns Svea eine Führung durch Newcastle gemacht und sie mit Wissen erschlagen. Ich muss schon sagen, in diesem einen Jahr hier habe ich doch schon so einiges aufgeschnappt. Mittags haben wir dann ein Chinesisches Restaurant ausprobiert, das mir als das Beste der Stadt empfohlen worden ist. Es heißt Sky und dort ist es auch, denn man steigt direkt vom Bürgersteig in den Fahrstuhl und fährt in den zweiten Stock. Als wir uns niederließen war uns klar, dass es ein gutes sein muss, dann mehr als drei Viertel der Gäste waren asiatischer Abstammung. Dazu war der Preis auch noch sehr gut. Ich hatte das Mittagsmenü genommen mit einer Vorspeise für £1,95 und einem Hauptgericht für £3,95. Die Portionen waren reichlich und es war sehr lecker. Also ich werde bald wieder hingehen. Danach sind wir weiter durch die Stadt gezogen und ich habe meine Führung fortgesetzt. Zum Abschluss haben wir noch ein Pint im Tilleys getrunken. Leider war es dann auch schon kurz vor fünf und die beiden mussten zum Zug. Am ganzen Tag sind uns an Hauswänden in Newcastle kleine Space Invaders Mosaike aufgefallen. Das ist ein Kunst Trend, der in London angefangen hat, aber jetzt überall vorkommt. Ein paar Bilder findet Ihr hier.

Am Abend habe ich mich noch mit meinen alten Utility Wise Kollegen Elgar und Sean getroffen. Es war toll die beiden noch mal wieder zu sehen und ich hoffe, dass wir den drei Monatstakt beibehalten können.