Der Sieger des Osterrätsels und ein spontan Trip

Wie zu erwarten stand haben wir es geschafft und hatten tatsächlich eine ganze Woche durchgehend Nebel, aber Freitag (04.04.2014) Nachmittag riss es dann zum Glück ein wenig auf. Als ich dann am Freitag nach der Arbeit nach Hause fahren wollte bin ich wie immer zur Metro gegangen und anfangs schien auch alles in Ordnung zu sein. Doch schon bei der vierten Station mussten wir alle raus, da die Metro defekt war. Die Station bei der wir raus mussten war Pelaw. Es gibt die gelbe Linie von South Shields nach St. James und die grüne von South Hylton zum Airport. In Pelaw trennen sich beide Metro Linien wieder die in South Gosforth zusammen kommen. Normaler weise gibt es von jeder Linie alle 12 Minuten einen Zug, außer an ruhigeren Zeiten dann all 15 Minuten. In der Rushhour morgens und abends gibt es zwischen South Gosforth und Pelaw auch noch Verstärker Züge somit kommen im in zentral Bereich die Züge im drei Minuten Takt. Als wir also in Pelaw den Zug verlassen mussten, der wie immer zu der Zeit sehr voll war, freute ich mich schon mich mit allen andern in den vollen Zug, der 12 Minuten später kommen sollte, quetschen zu müssen. Doch die Metro hier oben wird ja von DB Region betrieben und binnen Zehn Minuten war ein Ersatzzug da. Denn man hatte einfach einen der Verstärker Züge, der in Pelaw hätten enden sollen, einfach als Ersatz nach South Shields weiter fahren lassen. Dadurch fuhren binnen zwei Minuten zwei Züge nach South Shields. Klug wie ich bin habe ich alle sich in den einen quetschen lassen und habe den nicht ganz so vollen kurz darauf genommen. Seltsam, dass die DB solche Aktionen hier oben hinkriegt und in Deutschland nicht.

Am Samstag (05.04.2014) war ich morgens noch mal nach Newcastle gefahren, da ich das schon länger nicht mehr gemacht habe. Nachdem ich dort einige Zeit herum gelaufen bin kann ich bestätigen, dass sich nichts verändert hat. Mittags war ich dann wieder zu Hause und habe mich von meinen Anstrengungen erholt. Am Nachmittag hat mich Lukas angeschrieben, dass er gerade in Glasgow sei. Er hat mir auch direkt ein Bild geschickt wo er war. Er war in der West Brauerei, das ist eine von deutschen gegründete Brauerei, die nach dem deutschen Reinheitsgebot arbeitet. Dort hat er ein Bier getrunken, dass in Big Peat Fässern gereift wurde. Es heißt Opus Six. Ich war äußerst neidisch und bat ihn direkt ein Flasche zu kaufen. Das tat er netterweise dann auch, doch das Manko ist, dass es frisch in die Flasche gezapft wurde und binnen drei Tagen verköstigt werden muss. Da ich jedoch erst Ende April (ja das ist die Antwort auf das Quiz) nach Edi kommen werde hoffen wir beide, dass es so lange hält. Mittlerweile war es auch schon Abend geworden und ich wurde etwas unruhig. Nach einigem hin und her merkte ich, dass ich schon lange nicht mehr spontan unterwegs war und endlich nochmal eine verrückte Aktion machen wollte. Ich habe daraufhin Lukas angerufen und ihn nach seinen weiteren Plänen für sein Wochenende gefragt. Da er keine weiteren pressierenden Termine hatte war von seiner Seite schon mal alles klar. Ich habe mir dann noch ein wenig Zeit zum Überlegen genommen, doch eigentlich war ja allen Beteiligten klar, dass die Aktion steht. Denn man darf ja bloß nicht Gefahr laufen, dass dieses tolle Bier umkippt. Also schnell die Zahnbürste eingepackt und schnell zum Bahnhof, natürlich erst mit der Metro, die wieder einwandfrei funktionierte. Am Bahnhof angekommen brauchte ich noch ein Ticket, schnell zum Schalter und nach der günstigsten Fahrkarte gefragt. Es war zwar nicht günstig aber es wäre auch viel teurer gegangen. Dann hatte ich noch drei Minuten bis der Zug kommen sollte, aber das hatte mehr als ausgereicht. Mit dem Zug ging es dann nach Edinburgh wo ich mit nur drei Minuten Verspätung um kurz nach Zehn ankam. Mit einem kleinen Umweg über Margiottas, eine kleine Einzelhandel Kette in Edinburgh, um ein paar Snacks zu kaufen ging ich zu Lukas. Zusammen haben wir uns dann über die Flasche Opus Six hergemacht die Lukas am Mittag in Glasgow gekauft hat. Opus Six ist ein wundervolles, schweres, dunkles, torfiges und leicht schokoladiges (im Abgang) Bier und definitiv mein neues Lieblings Bier.

Heute (06.04.14) sind wir früh aufgestanden um eine kleine Radtour zu machen. Lukas Freundin Svea hat mir freundlicher Weise ihr Mountain Bike geliehen. Wir wollten zuerst nur eine kleine Runde nach Cramond fahren doch kurz vor unserem Ziel kam Lukas auf die Idee abzudrehen und nach South Queensferry zu den zwei Firth of Forth Brücken (eine Straße und eine die berühmte Eisenbahnbrücke) zu fahren. Die Strecke war sehr schön aber ein wenig zu hügelig für meinen untrainierten und über nächtigten Körper. Deshalb sind wir dann mit dem Zug zurück. Doch ich danke Lukas für den tollen Trip und die super schönen Aussichten. Auf dem Weg zu Lukas zurück haben wir noch ein Brathähnchen gekauft und es bei ihm zubereitet. Wir hatten dadurch auch ein sehr leckeres und ausreichendes Sonntagsessen. Leider war es dann auch schon wieder an der Zeit zu gehen, damit ich noch pünktlich zum Zug kam. Mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel genoss ich die Aussicht aus dem Zug aufs Meer.

 

Nun zur Lösung des Oster Rätsels. Natürlich fahre ich am letzten April Wochenende wieder nach Edinburgh. Ich bedanke mich bei allen, die am Rätsel teilgenommen haben. Und jetzt zum Gewinner (Trommelwirbel): And the winner is Jenny P. Herzlichen Glückwunsch Jenny. Wenn wir uns das nächste Mal sehen werde ich dir dein Osterei mitbringen.