Der neue PC und Shildon NRM

Wie ich ja schon erwähnt hatte habe ich mir einen neuen All In One PC gekauft. Diese habe ich zu meiner Schande über Amazon bestellt, aber er kostet überall sonst 200£ mehr und das konnte ich mir nicht leisten. Ich vermeide es generell bei Amazon zu kaufen bis Sie endlich Ihre Mitarbeiter vernünftig bezahlen und auch endlich gescheit Steuern bezahlen. Ich bin im Gegenzug auch gerne bereit dafür höhere Preise zu bezahlen. Aber nun zurück zum PC. Diesen hatte ich extra so bestellt, dass er mir am Samstag (07.09.2013) geliefert wurde. Ich habe auch schon geschireben, dass es bis 16 Uhr dauerte bis der Fahrer endlich kam. Der hatte vielleicht ne miese Laune, aber die hätte ich wahrscheinlich auch wenn ich zu so später Zeit an einem Samstag noch Pakete ausfahren müsste. Als ich dann den PC auspackte und ausprobierte hatte ich einige Startprobleme mit Windows 8. Es ist leider etwas seltsam aufgebaut und es ist ein riesen Fehler, dass man nicht auf klassische Desktop- und Start-Menüansicht umschalten kann. Das komische ist, dass es wie eine Tablet Oberfläche sein soll, aber für diverse Programme wird dann doch wieder die Desktopansicht benötigt und dann kommt die auch. Ich kommen nun relativ gut damit klar, aber such noch immer viele Funktionen die ich von W7 gewohnt war. Ich habe also den Samstagabend damit verbracht meinen PC einzurichten und zu testen.

Am Sonntag (08.09.2013) Bin ich wieder unterwegs gewesen. Diesmal bin ich zum Locomotion in Shildon gefahren. Das ist auch ein NRM (National Railway Musuem). Es hat einige Exponate aus York übernommen aber einiges eigenes. In Shildon war früher ein großer Dreh und Angelpunkt der Nordenglischen Eisenbahnindustrie, aber davon ich leider nicht viel geblieben Außer Erinnerungen und dem Museum. Das Museum ist in fünf verschiedene Gebäude auf einer Länge von einer Meile verteilt und direkt in der Mitte des Weges zwischen den einzelnen Gebäude ist der Haltepunkt Shildon, mit dem man nach Darlington und von dort aus weiter in die große weite Welt kommt. Das Museum war ganz nett, aber es hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Zum Glück war es Gratis, denn das Zugticket hatte mich bereits 17,50£ gekostet. Nachmittags war ich dann wieder in Newcastle und habe mich wieder ein wenig in der Innenstadt umgetan, wirklich viel gab es leider nicht zu sehen. Ich bin dann mal auf Empfehlung von Kollegen in das Warenhaus Fennwicks gegangen. Dort gab es eine gute Auswahl an Küchen Utensilien, doch ich war wegen der Food Abteilung reingegangen. Es gab von allem ein wenig und meistens gute Qualität aber nichts was einen jubilieren ließe. Dann bin ich in die Whiskyabteilung gegangen. Die Preise war wie erwartet nicht billig aber auch nicht überteuert. Ich hatte eigentlich nichts Spezielles im Sinn, aber dachte mir warum nicht mal fragen ob die Pineau Des Charentes haben. Und sie hatten einen. Der war dann auch noch 5 Jahre gereift. Ich wusste bisher nicht, dass es die mit Altersangaben gibt. Nach kurzer Überlegung habe ich ihn dann gekauft. Abends setzte ich mich dann vor meine neuen PC, schmiss eine DVD ein und gönnte mir ein Glas Pineau Des Charentes mit Eiswürfeln. Sehr lecker.