Ein toller Pub Crawl und mein erstes Ceileidh.

Am Freitag (01.03.13) habe ich mich mit Lukas und seiner Schwester zu einem Pub Crawl getroffen. Ich habe die beiden im Restaurant Earthy in Stockbridge getroffen. Dort kann man sehr gut essen und die Qualität war sehr gut sagt Lukas. Danach sind wir zu einem Pub gegangen den wir noch nicht kannten, aber er hat uns so gut gefallen, dass wir noch mal dahin gehen werden. Danach sind wir zum Outhouse gegangen. Diesen Pub hatte ich früher schon einmal erwähnt, das ist der der in einem Mews versteckt ist (hier link einfügen). Pub Nummer drei war wieder einer den keiner von uns kannte. Der Name ist zwar unkonventionell, Woodoo Rooms, aber der Pub ist toll eingerichtet und hat eine gute Atmosphäre auch hier werde ich noch ein paar hingehen. Weiter ging es dann zum umgebauten Pub Royal Mile welcher auf der Royal Mile ist. Der Pub war auch in meinem ersten Pub Crawl mit Lukas dabei. Aber er wurde eine Woche danach geschlossen und letzte Woche wieder auf gemacht. Der Umbau ist sehr gut gelungen und es sieht sehr gut aus. Zum Abschluss sind wir ins Banshee Labyrinth gegangen und haben uns im Bar eigenen Kino das Ende von Matrix drei angeschaut. Da es dann auch schon relativ spät war und ich am Samstag arbeiten musste haben wir den Abend beendet. Es war ein toller Abend und ich hatte viel Spaß vielen Dank an Anja und Lukas.

Am Samstag (02.03.13) bin ich zur Arbeit gegangen und hatte einen relativ ruhigen Tag. Wir hatten zwar einiges zu tun, aber die Kunden waren diesmal relativ friedlich. Gerrit und ich haben wieder viel Spaß gehabt und haben zusammen den deutschen email Eingang weg gearbeitet. Als das dann erledigt war haben wir dann noch Rumänien, Naher Osten, Arabische Emirate, Niederlande und Schweden weggearbeitet. Nach der Arbeit bin ich dann mit Gerrit nach Hause gefahren, denn wir haben uns Frietatje Orlog gemacht. Frietatje ist ein Kompromiss den Gerrit und ich eingehen mussten, denn es gab immer wieder Streit, wie Fritten denn jetzt richtig heißen. Er als Niederländer nennt sie Patatje und ich als Flame Friet. Nach einigen Wochen der Diskussionen haben wir uns dann auf Frietatje einigen können. Orlog ist eine spezielle Soßenkombination. Auf die Fritten kommen Sate Soße (Erdnussoße), Ketchup, Mayonnaise und frische Zwiebeln. Es hört sich fies an, aber es ist sehr lecker. Orlog ist das niederländische Wort für Krieg und das ist passend, denn genau so sieht es auch auf dem Teller aus. Nach diesem kulinarischem Hochgenuss bin ich mit Lukas zum Ceileidh gegangen. Ein Ceileidh ist eine Tanzveranstaltung bei der Volkstänze getanzt werden. Dieser Ceileidh war eine Fundraising Veranstaltung der Stockbridge Pipe Band. Meine Kollegen Joelle und Michael, der in einem anderen Account bei Sykes arbeitet, sind in dieser Band Mitglieder. Deshalb waren auch ein paar meiner Kollegen da. Wir hatten viel Spaß, doch leider bei der Tombola wenig Glück. Schade. Zwischen den Tänzen sind auch zwei Pipe Bands aufgetreten. Einmal eine Kinderband, die echt toll war. Die Instrumente waren manchmal fast genau so groß wie die Kinder, aber das hat auch erst den Reiz ausgemacht. Die zweite Band waren die Veranstalter selbst und das war ein ganz toller Auftritt. Das tolle an dem Ceileidh war, dass es eine Veranstaltung für die ganze Familie ist von ganz jung bis alt war alles dabei und alle Altersgruppen haben auch getanzt. Ich bin sehr froh, dass ich da war und das erlebt habe. Nach dem Ceileidh bin ich mit meinen Kolleginnen Joelle, Anni und Nicole weitergezogen. Zuerst sind wir ins Malones, ein Irish Pub, gegangen. Dort spielte auch ein live Band. Danach sind wir dann ins Biddy Mulligans gegangen. Dies ist ein Pub am Grasmarket. Dort haben wir einige Zeit verbracht bis die zu gemacht haben. Zum Abschluss sind Anni und ich noch ins Espionage gegangen zum Tanzen. Das Espionage ist ein Club auf fünf Ebenen. Alle Ebenen sind unterschiedlich und es läuft auf jeder andere Musik. Um 3:30 war ich dann zuhause und bin direkt in Morpheus Arme gesunken.

Heute (03.03.13) wollte ich eigentlich ausschlafen, aber jemand dachte sich, dass es doch an Sonntagmorgen toll ist mich um 08:30 mit SMS zu terrorisieren. Da ich nicht mehr einschlafen konnte bin ich irgendwann aufgestanden und haben meinen aktuellen Terry Pratchet Scheibenwelt Roman „The amazing Maurice and his educated rodents“ fertig gelesen. Das macht dann Buch 15, glaube ich, seit dem ich im September nach hier gekommen bin. Das nächste in der Reihe habe ich auch schon angefangen. Wenn ich diese Geschwindigkeit beibehalte beende ich die Scheibenwelt Reihe noch dieses Jahr. Für danach stehen schon Herr der Ringe und der Hobbit auf meiner Liste. Zuerst habe ich mich in ein Starbucks gesetzt und dort einen großen Kaffee getrunken und an diesem Artikel geschrieben. Danach habe ich mit einigen Freunden und Verwandten telefoniert und bin viel spazieren gegangen. Mein Abendessen habe ich mir im Biblos gegönnt. Ich hatte noch einmal ganz klassische Fish and Chips. Sehr lecker. Aber die haben noch andere Sachen auf der Karte die ich noch probieren möchte.