Ein weiterer Text den sowieso keiner lesen wird

Ich entschuldige mich dafür, dass ich jetzt seit fast zwei Wochen nichts mehr geschrieben habe, aber ich hatte sehr viel zu tun und war auch wieder viel unterwegs.

Letzte Woche habe ich nicht viel Aufregendes gemacht außer zu arbeiten und mich auf das Wochenende vorzubereiten. Am Donnerstag (06.12.12) Abend bin ich nach der Arbeit direkt zum Flughafen gefahren denn ich habe meine Cousine Mel und Ihre Mitbewohner Tim und Mel besucht. Am Freitag habe ich dann erneut die Stadt unsicher gemacht. Ich habe mich ein wenig in meinem alten Ghetto London Bridge herum getrieben und bin dann weitergezogen zum Mittagessen in ein Jamie’s Restaurant. Es war leider lange nicht so gut wie erwartet und die Weinempfehlung war auch eher ein Reinfall. Ich hatte dort einen Burger der ganz lecker aber unmöglich zu essen war. Der ist schon von Anfang an auseinander gefallen. Als ich das Restaurant verließ sah ich gerade wie ein alter Routmaster in der Nähe hielt und ich bin direkt losgelaufen um diesen zu benutzen. Die Fahrt war leider nicht sehr lang. Aber trotzdem war es toll noch einmal in einem solchen Bus zu sitzen. Abends habe ich dann noch Alex getroffen und wir haben uns in unserem Stamm Pub in Holborn einen leckeren Drink und Nachos gegönnt.

Am Samstag (08.12.12) bin ich vormittags mit Mel nach Woking gefahren. Dort haben wir mit meiner Tante, Johns Geburtstag gefeiert. Wir hatten einen tollen tag und haben uns gut unterhalten. Anschließen bin ich wieder nach London gefahren um mich wieder mit Alex zu treffen. Leider ist er krank geworden und konnte nicht doch zum Glück hatte ich noch Franzi erreicht und konnte dann mit Ihr im City of Yorke ein leckeres Pint genießen.

Sonntag (09.12.12) habe ich den Tag mit Mel verbracht. Zuerst sind wir nach Greenwich gefahren und haben uns dort den Markt angeschaut danach sind wir an der Themse entlang spaziert bis zum Millennium Dome. Von dort aus haben wir die neue Emirates Airline genommen. Das ist eine Gondelbahn die über die Themse führt. Direkt neben dran ist der Flughafen London City und es war sehr beeindruckend wie auf dieser verdammt kurzen Landebahn ein Flugzeug gestartet ist und direkt auf uns zukam. Als die Airline wieder gelandet ist sind wir nach Cannary Wharf gefahren und haben dort in einen Pub mit sehr gutem Essen erfolgreich unseren Hunger bekämpft. Mel hatte die vortreffliche Idee das Dessert im Yellow House einzunehmen. Dies war eine hervorragende Idee denn die Desserts im Yellow House sind einsame Spitze. Leider war es dann auch schon an der Zeit sich zu verabschieden, denn ich musste zurück nach Edinburgh.

Von Montag bis Donnerstag habe ich wieder gearbeitet. Ich bin von Kerstin einer unserer Technikerinnen dazu aus erkoren worden neuen Bewerbern die zum Vorstellungsgespräch kommen den Job zu erklären. Die neuen setzen sich neben mich und hören den Calls zu die ich gerade mache. Am Dienstag(11.12.12) wurde mir mittgeteilt, dass ich an einem Pilotprojekt teilnehme, dass die Qualität unserer Chats verbessern soll .Ich habe am Mittwoch sowie Donnerstag von 10 bis 16 Uhr nur Chats und keine Anrufe gemacht.

Mittwoch (12.12.12) Abend habe ich mich noch einmal mit Lukas auf ein Bier getroffen. Wir waren dann auch noch im Hendersons vegetarisch essen. Die Vorspeise eine Tomaten Linsen Suppe war super aber mein Hauptgericht, eine Gemüselasagne war nicht wirklich toll.

Am Freitag (14.12.12) Morgen bin ich zu meinem ersten Heimaturlaub aufgebrochen. Ich bin bis Weeze geflogen und bin dann mit dem Zug nach Hause gefahren. Die Zugfahrt hat mehr als doppelt so lange wie der Flug gedauert. Am Mittag wurde ich von meiner Mutter in Empfang genommen und direkt mal wegen meiner Erkältung die mich erst am Abend vorher heimgesucht hat. Danach hat Pütz mich mit einem halben Kilo Mett eingesammelt und wir hatten ein richtig schönes Intermettzo. Abends bin ich dann mit meiner Mutter zu unserem Lieblings Griechen, Meteora, gegangen. Aber selbst danach war der Abend noch nicht zu Ende. Ich hatte noch zwei Verpflichtungen zum einen bin ich zur AcA Karate Weihnachtsfeier gefahren und zum anderen hatte ich eine Einladung zu Kais Feuerzangenbowle.

Samstag (15.12.12) Morgen bin ich nach Aachen gefahren und dort hatte ich volles Programm. Zuerst ging es ins Starbucks, um unserer Samstagstradition zu frönen. Danach habe ich beim Pfeifen Schneiderwind vorbeigeschaut, wo mich der Chef mal wieder mit seinen tollen Produkten zum Kauf verführt hat. Danke Marius. Kurz darauf habe ich mich mal bei meiner alten Arbeitsstelle blicken lassen. Ich wurde sehr herzlich empfangen, aber ich hatte ja auch eine kleine Leckerei mit. Für das Buffet an den Weihnachtssamstagen bringt jeder der mit essen will was eigenes mit und ich hatte in den letzten Jahren immer Minipizzen gemacht, die sehr gut ankamen, deshalb hatte ich zum Wiedersehen noch einmal welche gemacht. Als ich mich dann von meinen alten Kollegen loseisen konnte bin ich am goldenen Einhorn vorbeigelaufen und musste natürlich Silke guten Tag sagen und dabei war ich auf dem Weg ins SL Café um den Herrschaften Theissen die Hand zu schütteln. Kurze Zeit später mussten wir dann auch schon zum nächsten Treffen mit meinen Cousinen Imme und Merle. Also irgendwie wird das sehr ermüdend für mich zu schreiben und euch zu lesen. Also kürzen wir das ein wenig ab: an diesem Tag waren noch ein Einkauf im Haus der Küche und bei Real sowie ein Friends of Scotland Vorstandssitzung und ein verdammter guter Abend mit Alex im Einhorn.

Am Sonntag (16.12.12) War mein dreimonatiges Jubiläum des Auswanderns. Auch jetzt kann ich nur wiederholen, dass es die richtige Entscheidung war und ich hier oben sehr glücklich bin. Aber an diesem Sonntag war ich nicht in Schottland sondern in Luxemburg. Meine Mutter und ich genossen ein sehr gutes Essen im Pferdestall. Danach mussten wir zurück nach Aachen zu Weihnachtsfeier der Friends of Scotland Region Aachen e.V. Wir hatten einen tollen Abend und freuen uns sehr, dass einige (noch) nicht Mitglieder den weg zu uns gefunden und mit uns gefeiert haben. Vielen Dank noch einmal an alle die da waren.

Der Montag (17.12.12) war dann auch schon der letzte Tag meiner Reise. Ich wollte in Ruhe meine Einkäufe zu Ende bringen und packen, aber mein Schädel hatte da etwas gegen, denn der meinte mir als Heimatgeschenk eine Migräne verpassen zu müssen. Zum Glück war die nicht sonderlich schlimm und ich war nachmittags wieder (einigermaßen) fit. Ich musste auch wieder fit sein, denn ich hatte einen Termin bei (seit heute) meiner Ostheopathin. Ich habe auch schon einen Folgetermin ausgemacht. Danach hatte ich noch ein großes Paket gepackt und mir selber über Hünerbein zugeschickt. Ich bin sehr froh, dass ich das machen kann, denn das erspart mit 20 Kilo im Zug. Und da ich schon mal in Aachen war habe ich noch mal bei Pfeifen Schneiderwind vorbeigeschaut und mir eine tolle Pfeife aus der Serie PGS Sport Line gekauft. Abends bin ich dann zu unserem all montäglichem Schneckes Stammtisch gegangen. Ich habe mich sehr gefreut Will und Na wieder zusehen und hatte einen tollen Abend.

Dienstag (18.12.12) habe ich dann endlich alles fertig gepackt und bin zum Zug gegangen. Ich fahre mit dem Zug über London zurück denn ich habe mich als Kurier für Mel und meine Tante verdingt und hatte gerade eben eine tolle Zeit mit Mel in einem Pub in Kings Kross. Jetzt sitze ich im Zug und bin auf dem Weg zurück nach Hause. Morgen Wichteln wir bei uns auf der Arbeit und ich werde hingehen, obwohl ich frei habe. Das ich Samstag arbeiten muss hat man mir den Mittwoch als Ausgleich freigegeben. Ich bin ein wenig enttäuscht, dass man mir nicht bei Urlaubsanmeldung gesagt hat, dass der Mittwoch auch frei ist, denn dann hätte ich einen Tag länger bleiben und alles etwas ruhiger angehen können, aber das weiß ich jetzt fürs nächste mal.