Das Training ist zu Ende (quasi)

Heute (24.10.12) haben wir noch einmal das Rollenspiel gemacht nur das wir dieses Mal alles mit geloggt haben. Die Idee war auf meinem Mist gewachsen und meine Kollegin, die mittrainiert wurde war nicht wirklich begeistert, aber ich fand es eine super Vorbereitung. Wir mussten uns auch noch mal ein paar Präsentationen anschauen über Android und verschiedene Handys. Danach haben wir auch noch mal alte Geräte in die Hände gedrückt bekommen, um die auch mal kennen zu lernen, denn wir bekommen auch Anrufe zu denen. Wir haben vorgestern auch einen Anruf zu einem 20 Jahre alten Autotelefon bekommen. Nach meiner Mittagspause hat Ricardo uns eröffnet, dass das Training von seiner Seite aus abgeschlossen sei und wenn wir keine Fragen mehr hätten würde er uns ins Buddying entlassen. Kurz danach saß ich neben einer Kollegin und durfte eintippen, was sie mit den Anrufern besprach. Dieses System finde ich sehr gut, da man so schon richtige Anrufe logt aber trotzdem noch jemanden hat, der im Notfall einschreiten oder einem Tipps geben kann.

Mir ist eben auch aufgefallen, dass ich mich heute vor einem Monat gen Norden aufgemacht habe. Ich habe damals den Nachtzug genommen und bin dann Morgen vor einem Monat leicht gerädert angekommen, aber es war ein tolles Erlebnis. Wenn ich bedenke, was mir alles so passiert ist kann ich mir kaum vorstellen, dass das alles in einen Monat gepasst haben soll. Ich habe in der gesammten Zeit (einschließlich meiner Woche in London) auch noch fünf Bücher durchgelesen, das macht im Durchschnitt eins pro Woche. Vier waren Terry Pratchetts Scheibenwelt Romane, aber auf Englisch, und das Letzte war das bereits erwähnte Mefisto, aber das war auf Deutsch.