The Tyneside Cinema

Wie schon geschrieben ist das Tyneside Cinema ein Jugendstilgebäude und wurde 1936 als ein Nachrichtenkino von Dixon Scott eröffnet. Dixon Scott ist der Großonkel den Filmemacher Tony und Ridley Scott. Die Gesamte Familie Scott war mit dem Filmgeschäft verbunden. Dixon Scott reiste viel und kam so in den USA mit den dortigen Newsreel Kinos in Kontakt. Deswegen entschied er, dass es sowas auch im UK geben solle. Alles startete mit dem ersten Raum, heute Classic Screen genannt, der noch genauso aussieht wie damals. Das Kino war 2006 für eine Komplettrenovierung geschlossen worden und, da es mit Geld aus dem Lottery Heritage Fund renoviert wurde durfte nichts verändert werden. Deshalb ist die gesamte Einrichtung noch in schönstem Jugendstil erhalten oder nahezu original 1 zu 1 nachgebaut. Der Kinosaal selber hat ganz tolle Ornamente, speziell in der Decke. Aber diese waren auch zu einem Nutzen, denn diese verdeckten die Lüftung und die war damals sehr wichtig. Das war noch die Zeit in der in Kinos geraucht wurde und stellt euch vor wenn in einem Kinosaal zu Zigaretten noch Zigarren und Pfeifen geraucht wurden. Ohne gescheite Abluft hätte man binnen Minuten die Leinwand nicht mehr gesehen. Der Classic Screen hat auch noch eine Loge in der ersten Etage und dort wäre man ja komplett geräuchert worden durch den ganzen Rauch aus der unteren Etage wo weitaus mehr Menschen saßen. Früher war es auch so, dass man ein Ticket kaufte und dann den ganzen Tag kommen und gehen konnte wie man wollte. Die Nachrichtenfilme waren ca. 70 Minuten lang und liefen in einer Wiederholungsschleife. Dazu sah man nicht nur Nachrichten sondern diese wurden von Cartoons und anderen interessanten und lehrreichen Filmchen unterbrochen. Uns wurde dann auch auf dem Classic Screen ein 5 minütiger Ausschnitt eines Newsreels gezeigt. Wir sahen zum Beispiel den Besuch King George V. in Ulster, Nordirland. Diese Newsreels wurden in einem anderen kleineren Vorführungsraum geschnitten und vorbereitet. Das war die Zweite, aber nicht öffentliche Leinwand im Kino. In dem Raum ist jetzt der Roxy Screen. Dieser wird häufig für den Kids Club verwendet. Dort werden am Samstagmorgen dann Filme für die Kleinen gezeigt.

Dixon Scott hatte eigentlich geplant, dass Teile des Kinos also Business Centre genutzt werden sollten, doch fand er keine Mieter, die die Bueros für £150 im Jahr mieten wollten. Scott starb schon ein Jahr nach Eröffnung des Kinos und so führte seine Frau es weiter. Diese nutze auch die Lehrstehenden Büroflächen geschäftlich aus. In der direkten Umgebung gab es einige Modebetriebe und diese brauchten einen großen Raum für ihre Modeschauen. Schnell begann Frau Scott auch Kaffee und Tee anzubieten und so entstanden die heutigen Coffee Rooms im zweiten Stock. Neben diesen ist die Digital Lounge. Das ist ein kleines Kino, das für private Zwecke genutzt werden kann. An dem Samstag feierte der Junge Rhys seinen 8. Geburtstag dort. Aber der Raum wird auch häufig  für Junggesellen/Innenabschiede genutzt. Einmal im Monat legt dort ein DJ auf und man kann sich dort hinsetzen oder auch hinlegen, der Musik lauschen, mitsingen, sich unterhalten oder was man gerne sonst tun möchte. Der Nächste Stopp war der Dritte Stock war, wo sich das Roxy befindet und auch eine Galerie ist. Derzeit wird dort ein Film aus Geräuschen gezeigt. Der Raum wird abgedunkelt und man hört 40 Minuten lang die Geräusche des Town Moor. Künstler eben. Dazu ist das auch der kleinste Saal, den die dort haben. Den letzten Saal den man uns zeigte, war der größte und auch der höchste. Denn der Elektra Screen befindet sich im 4. Stock. Dort werden nicht nur normal Filme gezeigt, sondern auch die Language Cafes der Uni finden dort statt. Es wird ein internationaler Film in originaler Sprache geschaut und dann auch dort analysiert. Im Tyneside Cafe endete dann die Tour. Dort gibt es auch noch eine Leinwand, die für alles nötig genutzt wird, wie zum Beispiel den Baby Club. Dort können Eltern mit Kindern bis 3 Jahren Filme schauen ohne, dass sich jemand gestört fühlt wenn ein Kind mal schreit. Das begann als Projekt mit Vorstellungen einmal pro Monat aber es war so erfolgreich, dass die Vorstellungen nun wöchentlich sind.

Nun mehr zum Gebaeude, wie ich schon schrieb ist die Einrichtung des Classic Screens original Juegentstil. Im ersten Stock gibt es zwei Fenster aus der Jugendstilzeit die einen starken persichen Einfluss haben. Dies kam durch die vielen Reisen des Dixon Scott die sich in den verschieden Designs im ganzen Gebaeude wieder finden lassen. Die Fuehrerin berichtete, dass nur ein Fenster noch original sei und Sie fragte uns, ob wir herausfinden koennte welches das originale sei. Ich brauchte 9 Sekunden um festzustellen, welches das originale ist. Das lag daran, dass ich erstmal zum ersten und dann zum zweiten gehen musste um die Fenster genauer anzuschauen, denn aus der Ferne sahen beide gleich aus. Ein echt guter Nachbau. Auch die Stuckverzierung der Decken ist im schoensten Jugendstil mit persichen Einfluss gehalten. Die alten Kronleuchter die dort lange Zeit hingen verstaubten fuer Jahre in einem Lagerraum und wurden bei der Renovierung wieder gefunden. Jetzt haengen Sie in der Tyneside Espressobar. Man fand auch die Messinggitter, die an den Einganstueren angebracht waren in einem alten Schrank wieder. Diese sind nun im Treppenhausangebracht. Und ein anderer grandioser Fund wurde bei der Renovierung geamacht. Man fragte herum und jeder versicherte, dass der Boden der Foyers im Erdgeschoss und dem Ersten Stock immer mit den schwarzen Schieftafeln ausgelegt war. Da im ersten Stock eine dieser Tafeln kaputt war wollte man diese austauschen. Als diese entfernt wurde fand man darunter ein wunderschoenes Mosaik. Ein weiteres dann auch im Erdgeschoss. Zwei Besonderheiten gibt es dazu zuerwaehnen. 1. Die Mosaike sind nicht aus Marmor sondern aus Glas und 2. sie haben eine sehr lokalen Bezug, denn sie sind genau wie die Mosaike in der St. Georges Church in Jesmond. Das war eine ganz tolle Tour ueber ein Juwel im Geordieland, dass ich noch nciht kannte. Wenn Ihr mal hier seid und die moeglichkeit habt an so einer Tour teilzunehmen, dann tut es.