Schottland die Zweite 2016; oder der verdammt längste Artikel ever! Teil 10 von 10

Am Sonntag (08.05.2015) war es dann so weit wir mussten uns der traurigen Aufgabe stellen das gelobte Land zu verlassen. Das Wetter war dem entsprechend; kalt und nebelig! Bevor wir los machen konnten, mussten wir erstmal zu Ende packen und wir hatten echt einiges einzupacken. Nebenbei summte ich immer wieder die Tetris Melodie. Wir bestellten uns ein Taxi, das uns hoch zur Princess Street brachte. Unser Ziel war das Costa Coffee an der Ecke Hanover and Princess Street. Wir haben schon vor Jahren begonnen unser letztes Frühstück dort einzunehmen bevor wir zum Flughafen fahren. Als wir dort ankamen war es noch nebliger, die Sicht betrug maximal 30 Meter und somit waren weder das Castle oder The Mound zu sehen. Nach dem Frühstück ging es mit der Tram zum Flughafen. Am Germanwings Schalter war eine riesige Schlange die sich nicht wirklich bewegte. Als wir nach zwanzig Minuten immer noch an derselben Stelle standen hatte auch mein Aer Lingus Flug zum Check In geöffnet, also bin ich rüber gegangen. An dem Schalter wurden drei Flüge gleichzeitig eingecheckt jedoch war ich sofort dran. Insgesamt hatte ich 400 Gramm Übergepäck, musste aber zum Glück nichts dazu zahlen. Ich musste den Trecking Rucksack dann noch zum Spezialgepäck Schalter bringen und war nach 5 Minuten wieder in der Germanwings Schlange. Nach einiger Zeit bewegte die sich dann endlich auch mal. Im Bereich der Security Kontrollen bin ich dann wieder leicht aggressiv geworden. Diese verdammten Security Legastheniker. Wie schwer ist es bitte vorher die Flüssigkeiten aus dem Handgepäck zu nehmen, den Gürtel auszuziehen und den Schildern sowie den Anweisungen des Personals zu folgen??? Und dann bleiben die auch noch am Band der Ausgabe stehen und ziehen sich da wieder, so das ein riesen Stau entsteht anstatt sich umzudrehen wo extra Tische dafür bereit stehen. Ich kapiere so ein verdammt asoziales Verhalten einfach nicht. Aber trotzdem war ich in unter 5 Minuten durch, denn ich hatte die Flüssigkeiten bereits in einem passenden Tütchen, alle Metall Gengenstände in meiner Jacke und platzierte alles in einer der Hartplastikschalen. So genug gemeckert. Obwohl vielleicht noch ein klein wenig mehr. Ich war wieder sehr enttäuscht vom Edinburgh Duty Free Bereich. Denn dort waren alle Whiskys und Gins reine Standards und die waren auch noch überteuert. Jeden einzelnen davon gibt es in Deutschland ca. 30% günstiger. Den Rest der Wartezeit haben wir dann durch den Flughafen flaniert. In meinem Flieger war dann auch ein Gaelic Football Team in Begleitung einer Frau in einem knallpinken Camouflage Jogginganzug. Augenkrebs der besten Sorte. Die waren gut drauf aber leider saß ich mitten zwischen denen, was das Schlafen im Flieger leider unmöglich machte. Dann landete ich wieder in Cork und musste zurück in mein normales Leben, nachdem ich einen grandiosen Urlaub in Schottland hatte. Vielen Dank Mum für die tolle Zeit.