3. Fest der Kulturen in Jülich

Am vergangenen Samstag (14.09.2013) fand in der Jülicher Innenstadt das Fest der Kulturen statt. Dort können sich die verschieden Volksgruppen präsentieren, die in Jülich ansässig wurden und repräsentieren sich, ihr Land und ihre Kultur. Derzeit leben in Jülich Menschen aus 105 verschiedenen Ländern. Wir haben uns es natürlich nicht nehmen lassen und uns dort auch zu präsentieren. Auch wenn wir nicht direkt Schotten sind, aber wenigstens einer von uns, der Chief, wohnt im nördlichen UK. Dazu gibt es aber auch noch geborene Schotten die in Jülich wohnen.

Um halb acht haben wir dann wie besprochen unseren Pavillon aufgebaut, der uns netter Weise von Andreas und Jenny Pütz geliehen wurde; vielen Dank nochmal dafür. Wir hatten einen sehr guten Standplatz mitten im Geschehen auf dem Marktplatz, dies ist der guten Organisation unseres Chieftains, Tim Altdorf, zu verdanken. Nachdem alles soweit aufgebaut war hat unser Chief erst mal für Frühstück gesorgt, es gab Rühreier und Speck mit Brötchen. Nach dieser Stärkung war es dann auch schon so weit, dass die Veranstaltung pünktlich eröffnet wurde und wir fast komplett waren. Wir haben mit vielen interessierten gesprochen und uns gut vorgestellt. Unser Chieftain hat sehr leckeres Short Bread gebacken, welches wir auch zum Teil verkauften. Dazu hat unser Chief auch noch eine Whiskyverkostung angeboten. Jede Gruppe hatte auch die Möglichkeit sich selber auf der Bühne vorzustellen und daher gab es auf der Bühne fast durchgehend Programm. Wir selber waren um 17:30 dran. Doch vorher haben wir uns selber auch die anderen Stände angeschaut. Bei fast allen konnte man landestypische Speisen kaufen. Wir haben uns über den Tag verteilt fast um die ganze Welt gekostet, und alleine dafür ist ein Besuch dieses Festes sehr zu empfehlen.

Um 17:30 betraten wir dann die Bühne. Ganz vorne Weg lief unser Chief und direkt dahinter unser Piper Andreas Storms. Als wir dann alle Aufstellung bezogen haben hat unser Chief dann die verschiedenen Kleidungsstücke erklärt. Denn wir sind in verschiedenen Epochen aufgelaufen. Andreas und Jenny Pütz trugen die typische Kleidung der Jakobiter um 1746. Auch unser Chieftain trug Kleidung aus dieser Zeit wobei er einen Schotten darstellte der im Regiment Royal Ecossoise diente. Dieses Regiment bestand aus verschiedenen Nationen aber unterstütze die Jakobiter gegen die Engländer. Nach dem die Jakobiter Aufstände niedergeschlagen wurden, wurde dieses Regiment auch auf dem Festland wie zum Beispiel in Deutschland eingesetzt. Unser Chief, Andreas Storms und Michaela Meyhöfer trugen Kleidung aus der heutigen Zeit. Der Chief zeigte dieses Mal die alltägliche tragweise des Kiltes, wohingegen Andreas und Michaela die Abendgarderobe darstellten. Nachdem dies alles erklärt wurde kam der Zweite Teil unseres Programms. Tim Und Andreas Storms spielten auf der Gitarre und der Bodhrán, eine irische Rahmentrommel, einige Lieder und sangen dazu. Doch bevor die Musik losgehen konnte hatte Andreas Storms noch etwas ganz besonderes vor. Er stimmt ein Lied an und bat seine Freundin nach vorn, während des Liedes übergaben Freunde und Familie jeweils eine Rose an Michaela und nach dem Lied machte er Ihr einen rührenden Antrag, den sie natürlich annahm. Das war eine gelungene Überraschung und sorgte für großen Jubel bei Freunden, Familie und dem Publikum. Danach ging es dann mit der Musik weiter, die auch sehr großen Anklang fand. Alles in Allem ein gelungener Auftritt.

Nach unserem Auftritt hatten wir wieder gut an unserem Stand zu tun und haben noch vielen interessierten mehr über uns erzählen können. Um acht Uhr haben wir dann mit dem Abbau begonnen und haben uns noch einmal bei der Organisation bedankt. Wir hatten einen tollen Tag und freuen uns schon auf das nächste mal.