Schottland die Zweite 2016; oder der verdammt längste Artikel ever! Teil 1 von 10

Am (29.04.2016) war es dann wieder soweit nach 10 langen Tagen durfte ich wieder ins gelobte Land. Es war wieder das gleiche 5:50 Taxi kommt, 6:08 ich bin am Gate und dieses Mal sogar mit Gepäck abgeben. Wieder war ich in Edinburgh um 08:40 angekommen und somit über drei Stunden vor meiner Mum. Was sollte ich nur machen drei Stunden lang machen? Entweder am Airport warten oder eine total unnötige Tour durch halb Edinburgh machen. Zweiteres Natürlich! Apropos an dem Tag gab es natürlich Neuschnee in Schottland und die Pentland Hills südlich von Edinburgh waren komplett weiß. Yippie. Zuerst bin ich in die 35 gestiegen und quasi zu meiner alten Arbeit gefahren, denn dort um die Ecke ist auch der Werksverkauf von Burton‘s Biscuit. Dort habe ich mich mit Cadbury Fingers eingedeckt. Als nächsten Bus stieg ich in die 25 und bin am Balmoral Hotel ausgestiegen. Von dort ging es rüber zur Jeffrey Street in den Whiskyshop. Danach gönnte ich mir eine Bacon Breakfast Roll bevor ich im Chranachan and Crowdie spezielle Ingwer Kekse für meine Mutter kaufte. Nun musste ich schnell machen und bin mit der Tram bis eine Station vor den Airport gefahren. Dort musste ich dann die 35 zum Airport nehmen. Das war nötog, weil ich nur eine normale Tageskarte hatte und nicht die 3,70 Zuschlag für die 500 Meter bis zum Airport bezahlen wollte. Mit ein wenig Verspätung traf ich dann meine Mum am Flughafen und wir holten unseren Mietwagen ab. Einen Opel Mokka. Kauft niemals einem Opel Mokka, schlechter Motor, hakelige Schaltung und total unübersichtlich. Unseren ersten Stopp machten wir in Pitlochry beim Moulin Hotel wo wir uns ein gutes Mittagessen gönnten bevor wir weiter nach Skye fuhren. Auf dem Weg haben wir noch einen Zwischenhalt beim Eilean Donan Castle eingelegt, das ist die wahrscheinlich bekanntesten und eine der neuesten Burgen Schottlands. Denn diese wurde erst im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Auf Skye selber sind wir durch schön Landschaften und Schneebedeckte Berge gefahren. Als wird dann in Portree beim Rosebank Guesthouse ankamen war direkt um die Ecke auf einer Wiese ein Festival aufgebaut, das Skye live Music Festival. Nicht ganz meine Musik aber ich finde es eine tolle Sache, leider war das Wetter für ein Festival eine Katastrophe. Wir sind dann ins Marmalade essen gegangen. Das Essen war sehr gut und der Kellner eine große Überraschung er hatte den ganzen Laden ganz allein im Griff, da sein Italienischer Kollege ein toller Redner war, aber auch sonst zu nichts kam.

 

Trackbacks