Schotten am Niederrhein

Am Samstag (15.06.2013) sind die Friends of Scotland Region Aachen e.V. zum Schottischen Festival Xanten 2013 gefahren. Wir haben uns sehr auf diesen Termin gefreut, doch dann bekamen wir die Nachricht, dass unser Chief, der in Edinburgh wohnt, zu der Zeit in Deutschland ist und auch mitkommt. Wir haben uns sehr gefreut, auch wenn es für Tijl, der in Schottland wohnt, paradox ist in Deutschland ein schottisches Festival zu besuchen.

Morgens machten wir uns dann mit 6 Mann auf. Wie es sich gehört sind wir natürlich im Kilt hingefahren. Was wir vorher nicht wussten, uns aber sehr gefreut hat ist, dass Kiltträger gratis eingelassen wurden. Der Festplatz war schön gestaltet um die Mitte, wo alle Vorführungen stattfanden waren in einem großzügigen Kreis alle Verkaufs und Verpflegungs Stände angelegt. Natürlich wurde auch Haggis angeboten, wo wir alle direkt mal zu geschlagen haben. Ein anderer Stand, eine deutsche Mikrobrauerei, bot ein schottisches Ale an welches Sie Lowlander nannten. Es war ein sehr leckeres und angenehmes Ale. Wir haben dazu noch einige andere Stände erkundigt bei denen man allerlei schottisches, von Kleidung bis zu Souvenirs kaufen konnte. Nachdem wir uns alle Stände und einige Drums and Pipes Bands angeschaut haben, haben wir uns der nicht schottischen Kultur Xantens zugewandt. Wir vom schottischen Festival zu sehr nahe gelegenen Innenstadt gelaufen um uns den Xantener Dom anzuschauen. In unseren Kilten waren wir eine kleine Attraktion. Im Dom selber haben wir uns die verschiedenen Baustile, Gotik und Romanik, genauer anschauen und miteinander vergleichen können.

Aber nach dem Dom haben wir uns das angeschaut wofür Xanten berühmt ist: Den Römer Park. der LVR hat dort ein sehr großes Gelände, auf dem eine Römer Stadt stand, hergerichtet und an verschiedene Stellen werden durch Ausgrabungen, Nachbauten und Restaurierungen das römische leben dargestellt. Sehr interessant waren das Theater, die Wallanlagen, die Tempel und das Bad. Es gab noch sehr viel mehr zu sehen und zu erleben und vor allem zu laufen, dann das Gelände ist riesig. Im Römerlager waren wir eine kleine Attraktion, denn mit unseren Kilten vielen wir auf wie bunte Hunde.

Nach dem wir die Römerstadt erkundet und als Nachfahren der Kelten standesgerecht eingenommen hatten, haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht. Wir hatten einen tollen Tag.