Das Epochenfest 2013 war einfach super

Am Pfingstwochenende waren wir, die Friends of Scotland Region Aachen e.V., mit unserem Lager auf dem Epochenfest im Brückenkopfpark in Jülich vertreten. Auch letztes Jahr waren wir dabei, doch seit letztem Jahr sind wir ordentlich gewachsen und waren mit doppelt so vielen Zelten und Personen dabei. Dazu haben auch unsere Freunde vom Clan McConn mit ebenfalls vier Personen mit uns gelagert. Hinzu kommt noch, dass wir dieses Mal äußerst „a“ waren, denn unser Chief Tijl, der derzeit in Edinburgh (Schottland) wohnt, ist extra wegen des Epochenfestes eingeflogen.

Am Freitagmittag haben wir gemeinsam unser Lager aufgebaut und eingerichtet. Unser Lagerverantwortlicher und Chieftain Tim hat sich hervorragend darum gekümmert, dass die Zelte vernünftig aufgebaut und ausgerichtet wurden. Als nachmittags das Lager stand und wir uns eingerichtet hatten, entzündeten wir ein gemütliches Lagerfeuer und freuten uns auf das Wochenende. Aber wie es immer ist fing es an zu regnen und wir haben uns erst mal alle ins Küchenzelt gedrängt um nicht nass zu werden während sich unser Chief und unser Chieftain darum kümmerten, dass wir in den nächsten Tagen nicht verhungerten. Der Regen hat aber doch noch Gnade walten lassen und wir haben den Abend trocken am Lagerfeuer verbracht. Am Samstag war der Brückenkopfpark noch ganz normal geöffnet und viele Gruppen sind erst an diesem Tag angereist. Wir haben in Ruhe unser Lager belebt. Den Samstag haben wir, aber auch die anderen Lager, genutzt uns gegenseitig zu besuchen. Wir haben viele alte und neue bekannte getroffen.

Am Sonntag um 10 Uhr morgens öffnete der Park seine Pforten für einen tollen Tag. Wir hatten unheimlich schönes Wetter mit ganz vielen netten und interessierten Besuchern und viel Spaß bei unseren Vorführungen und Aktionen:

  • Modenschau
  • Cabertossing
  • Schaukampf
  • Lagerleben
  • Waffenvorführung
  • Musik (ja auch Dudelsack)
  • Tauziehwettkampf unter den Lagern

Unser hauptevent im Lager war die Modenschau mit anschließender Schaukampfvorführung. Punkt 13:30 Uhr spielte unser Piper uns auf die eigenst für uns aufgebaute Bühne. Dank Cornelia hatten wir vorne am Platz ein paar Schilder aufstellen können, weshalb die Vorführung sehr gut besucht war. Der ganze Platz war voller Menschen. Einfach toll. Nach der Anmoderation haben wir die Kleidung der Schotten durch die Jahrhunderte erklärt. Wir haben auch mit ein paar Mythen aufgeräumt wie zum Beispiel, dass Brave Heart niemals Kilt trug (der kam 300 Jahre später) und nie blau angemalt war (das war ein paar hundert Jahre früher). Diesen Hollywood Braveheart hat unser Chief dargestellt, aber die blaue Farbe hat er trotz mehrmaligen Waschens zwei Tage nicht aus dem Gesicht bekommen. Nach einer gelungenen Modenschau hat der Clan McConn mit unserem Chieftain eine tolle Schaukampfvorführung gemacht. Hier wurden die verschiedenen Waffen der Schotten mal in Aktion gezeigt. Von dem Dirk (dem schottischen Dolch) bis hin zur Muskete war alles dabei. Vielen Dank für die tolle Vorführung.

Nach diesen gelugenen Vorführungen ging es auch shcon wieder mit einmarsch auf die große Wiese. Dort veranstallteten wir den ersten Epochenfest Tauziehwettkampf. Die einzelnen Lager konnten sich im Vorfeld bei uns anmelden. Jedes Team bestand aus 5 tapferen Recken die ihre Kräfte unter Beweis stellen wollten. Es hat sich auch eine reine Frauenmanschaft angemeldet, was wir super fanden!

Insgesamt haben sich 5 Teams gemeldet:

  • Bergisches Bündnis
  • Wilde Haufen
  • Zuckerpüppies
  • Schwarze Hunnen
  • Etappenhasen

Die Platzierung ergab sich nach harten Kämpfen, Schweiß und Schmerzen wie folgt:

  1. Wilde Haufen
  2. Etappenhasen
  3. Zuckerpüppies

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei den Teilnehmern bedanken. Der Sieger bekam natürlich einen Wanderpokal, der nächstes Jahr wieder mitgebracht werden muss. Wir freuen uns schon darauf und hoffen, dass sich nächstes Jahr noch mehr Teilnehmende Teams finden werden. Es war auf jeden Fall eine mords Gaudi.

Den Rest des Tages haben wir in unserem Lager die schottischen Eigen- und Gepflogenheiten erklärt und unsere Ausrüstung gezeigt. Viele Besucher haben sich auch an unseren Cabern (Baumstämme zum Baumstamm werfen) versucht und dabei festellen müssen, dass es doch nicht so einfach ist, wie es aussieht.

Der Montag war Wettermäßig leider weniger schön, wenn auch die kühle Luftwar sehr angenehm war im Vergleich zu der Hitze am Vortag. Wir hatten leider weniger Besucher, aber konnten vielen interessierten Fragen beantwortet und haben vieles gezeigt. Den Abend haben wir mit unseren Freunden aus anderen Lagern verbracht und mussten uns leider auch schon von den ersten verabschieden. Am Dienstag mussten wir leider auch abbauen und uns vom Rest bis zum nächsten Mal verabschieden.

Wir freuen uns auf alle die nächstes Jahre wieder dabei sind.

Vielen Dank an alle Teilnehmer des Vereins und an unsere Freunde für dieses tolle Lager. Man durfte für eine Kurze Zeit seine Sorgen hinter sich lassen und die Tage einfach nur genießen. Danke an alle Helfer und Helferinnen, die ein so tolles Lager ermöglicht haben.

Bis bald!