Ardbeg Peaty Push 2012

Am 30.05.12 machten sich zwei der Friends of Scotland auf den Weg zum Ardbeg Peaty Push in Bonn. Der Peaty Push war eine Art Staffellauf von Hamburg über Münster, Bonn, Frankfurt und Nürnberg nach München, um das neue Ardbeg Committee Bottling 2012 Symbolisch von Islay nach München zu bringen. Das Bottling lag als 4,5 Liter Flasche auf Torfbrocken in einer Ardbegschubkarre.app3

Ardbeg ist eine der acht aktiven Destillerien auf der Isle of Islay im Westen Schottlands. Die Destillerie ist für seine rauchigen und torfigen Whiskys bekannt. Vor elf Jahren hat die Destillerieleitung das Ardbeg Committee ins Leben gerufen. Das ist eine Art Club in dem die Fans dieser Destillerie gratis Mitglied werden können. Jedes Jahr gibt es ein Committee Release. Dies ist eine besondere Abfüllung die nur von den Committee Mitgliedern gekauft werden kann und auch nicht in den Handel kommt. Die diesjährige Abfüllung heißt Ardbeg Day, anlässlich der Einführung des Ardbeg Days als eine Art Destillerie Feiertag.app4

Nun zurück zu unserem Abenteuer beim Peaty Push. Bei der Anreise stellte ich mich der Herausforderung einen Kilt im vollbesetzten Zug anzulegen ohne Öffentliches Ärgernis zu erregen, es gelang!
Anschließend stimmten wir uns auf die neue Sonderabfüllung von Ardbeg ein, indem wir einen „Ardbeg 10“ und anschließend einen „Ardbeg Alligator“ verköstigten. Nach der Ankunft am Bahnhof in Königswinter lag der anstrengendste Teil des Tages vor uns: die Besteigung des Drachenfelsens bis zum „Weinhaus Winzerhäuschen“. Hier war der Start des Bonner Schubkarrenstaffellaufs. Dort wurden wir freundlich begrüßt  und direkt mit den Teilnahme T-Shirt´s ausgestattet.
Mit insgesamt ca. 40 Teilnehmer, den Ardbeg-Landgirls Jenny und Daniela sowie dem Ardbeg Fotograf Thorsten Jochim machten wir uns auf den Weg, den Drachenfelsen hinunter. Bis zu 20% Gefälle erwarteten uns.
Nach diesem doch sehr steilen Stück gelangten wir wieder ins Flachland und an den Rhein. Mit der Fähre setzten wir über und machten uns auf den Weg zu unserem Ziel, der Ardbeg-Embassy von Lutz und Bärbel Reifferscheid.

Immer wenn ca. 8 Personen geschoben hatten wurde eine Pause eingelegt und die Schieber durften einen Schluck aus der 4,5 l Ardbegflasche genießen. Natürlich nicht direkt aus der Flasche. Der Whisky wurde Stilecht in Ardbeggläsern ausgeschenkt. Nachdem wir die 3km Strecke hinter uns gebracht hatten wurden wir sehr freundlich in der offiziellen Ardbeg Embassy willkommen geheißen. Dort gab es, begleitet von der Dudelsackmusik von „Freddy the Piper“, für jeden noch einen Dram aus dem Committee Bottling. Auch die Besitzer von Feinkost Reifferscheid ließen sich nicht lumpen und spendierten eine Flasche Ardbeg Uigeadail , so dass der Tag mit gutem Whisky, netten Gesprächen mit den Mitstreitern und dem Stöbern in einem sehr gut sortierten Whiskyladen ausklang.