Big, Bigger, Belgien: Alden Biesen 2015

P1050371Dass die Veranstaltung einfach nur „Scottish Weekend“ genannt wird, ist eine erstaunliche Untertreibung und spiegelt kaum die Größe, Zuschauermengen und Attraktionen wider. Schon bei der Anfahrt wird eines klar: diese Veranstaltung wird groß in allen Dimensionen. Die Schlossanlage Alden Biesen (Belgien) und die umliegenden Wiesen beherbergen drei Tage lang eine schottische Großveranstaltung. Vom Stadtzentrum Bilzen transportierte ein original britischer roter Doppeldeckerbus Zuschauer zur Burg. Der Ansturm von zig Reisebussen und PKWs war nur durch den Einsatz von Polizeikräften zu schaffen. Auf dem ganzen Gelände patrouillierten Polizisten per Motorrad und sogar hoch zu Pferd.

Und wir mittendrin

P1050467Die Friends of Scotland waren auch dieses Jahr auf Einladung als Teil der Zuschaueranimation gerne mit dabei. Einige von uns besuchen diese Veranstaltung schon seit 2003 und haben das erstaunliche Wachstum, den Gewinn an Bedeutung über die Grenzen Belgiens hinaus und auch den Zuwachs an Besuchern mit Interesse an schottischer Kultur hautnah miterlebt.

Wir lagerten insgesamt mit 10 Mitgliedern von Freitag bis Sonntag Abend auf der angrenzenden Camping-Fläche. Im Innenhof der Anlage war unser großes Sonnensegel und ein A-Zelt aufgebaut. Hier fanden auch täglich bis zu vier unserer Showvorführungen statt. Im Verband mit dem Clan MacConn führten wir schottische Kleidung zur Jakobiter-Zeit (ca. 1715-1745) vor, erklärten Waffen und Kampftechniken zu dieser Epoche sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis Mann gegen Mann.

Es wurde viel geboten

Das Stichwort „groß“ war dabei allgegenwärtig. Die Burganlage war eine großartige Kulisse für diese Veranstaltung mit weitläufigen Innenhöfen, Wassergräben, Nebenburgen und Wiesen. Auf der angrenzenden Camping-Wiese kampierten zu mehreren hunderten Zuschauer und Mitwirkende in Zelten, Wohnwagen bis hin zum rollenden Eigenheim. In gleich zwei riesigen Veranstaltungszelten spielten 22! keltische Folk und Rock-Bands, während das Guinness aus den Zapfhähnen ströhmte und das Publikum Beifall klatschte. Am Samstag Abend wurde die letzte Band sogar derartig frenetisch gefeiert, dass deren Zugaben fast schon länger als das eigentliche Konzert-Set waren!

Verhungern konnte man auf diesem Festival nur, wenn man man sich bei der Auswahl von mehr als 12 großen Buden einfach nicht entscheiden konnte. Mein Tipp ist und bleibt dabei der hervorragende Angus Beef Burger, der mit 8,80€ zwar nicht billig, aber lohnenswert ist! An das Gelände angeschlossen war ein großer Markt, wo man eine sehr gute Auswahl an schottischen Waren kaufen konnte. Kleider, Jacken, Schuhe, Piper-Outfits, Highland-Outfits, Kilts, Schmuck, Süssigkeiten, sogar schottische Brautkleider und vieles mehr ist hier erhältlich gewesen.

Auf der angrenzenden Wiese wurden verschiedenste Disziplinen der Highland-Games vorgeführt. Auch wenn es hier um keine Meisterschaft ging, durften hochwertige Siegerpokale nicht fehlen. Über Siegprämien durften sich indes die Gewinner der einzelnen Musik und Tanz-Wettbewerbe aus den Katgorien Drum Major, Pipe Band und Highland Dancers freuen. Ein nicht alltägliches Highlight war der „sheep herding“ Wettbewerb, bei dem sich Hunde beim Hüten und Führen von ganzen Schafherden auszeichnen durften.P1050365

20150912_215049

P1050480

P1050456

Im Rahmenprogramm wurde dann noch ein komplettes schottisches Symphonie-Orchester aufgefahren, Künstler durch die ganze Anlage geschickt und im Innenhof eine Falknerei mit diversen Eulen und Adlern geboten. Mittendrin im Geschehen natürlich die Friends of Scotland…

Zur Bildergalerie geht es hier.